Cappuccino – Voll-GFK-Segler

Der Cappuccino ist wahrlich ein toller Allrounder,Cappuccino Handstart Region Toulouse/Südfrankreich welcher sich am Hang bei einer frischen Brise genau so wohl fühlt, wie in der Thermik oder Windstille! Bedingt durch das geringe Gewicht und dem verwendetem Profil mit Einsatz von Wölbklappen lässt er sich gemächlich in der Thermik kreisen oder mit Speed durch Figuren jagen. Ein Modell für alle Piloten, die etwas Erfahrung mit 3-Achs-Seglern haben, und für Profis, die mal wieder einen Allrounder im Sortiment haben möchten. Um das Modell auszufliegen, braucht es schon einiges an Können! 😉

 

Testberichte:
Aviator 420/06
Modell 7/2006
Modell 4/2011 Doppeltest Macchiato + CappuccinoCappuccino am Hangfluggelände in Toulouse/Südfrankreich
FMT Test 11/2006

 

Technische Daten:
• Spannweite 2.650 mm
• Flügelprofil HD45
• HLW Profil HN274
• Länge 1.290 mm  (Segler)
• Länge E-Version + Spinner 1.328 mm
• Flächeninhalt 44,6 dm
• Fluggewicht Segler ab 1.850 g
• Fluggewicht E-Version ab 2.000 – 2.500 g

Flächenservo Graupner DS 3288 oder Futaba 3150
Servos im Rumpf 13 mm – 16mm (Segler
E-Version  10 – 13 mm

 

Preise:
GFK-Version 460,– Euro
D-Box 525,– Euro
Carbon 575,– Euro
Aufpreis E-Version 25,– Euro
Aufpreis Servorahmen 3150 4 Stück 10,– Euro
Fischer Flächenschutztaschen+ Leitwerksschutztaschen inkl. Seitenruderschutz (innen mit dünnem Vlies) 65,– Euro

In der E-Version lässt sich z.B. ein Kira 480 5:1, ein Hacker B50 6,7:1 oder ein Pletti 220/30 ohne Mühe verbauen.
Je nach Zellentyp  gehen 3S bis zu 5S bis 2.650 mAh rein, dies lässt eine Steigleistung bis zu 30 m/Sekunde zu. Achtung, Verbrennungsgefahr! 🙂